Musikalische Grundfächer > Instrumentalunterricht Ensemblefächer >

Musikalische Grundfächer

Die Musikalische Frühförderung

Die Frühförderung von Kindern ist heute in aller Munde. Oft ist damit eine Förderung gemeint, die auf die Zukunft ausgerichtet ist. Dabei geht es in frühen Jahren vor allem um die Sprachförderung, um logisches Denken und um die Förderung motorischer Fertigkeiten. Und genau darum geht es in der Musikalischen Frühförderung!

Aktiv und im vertrauten Wechselspiel mit dem Elternteil betritt das Kind die Welt der Musik, erlebt Klänge vieler verschiedener Instrumente über mehrere Sinne. Es hört zu, schaut zu und kann auch oft ein Instrument mit seinen Händen tastend erkunden. Es spürt die unterschiedliche Dynamik musikalischer Ereignisse durch die Bewegungsspiele und Tänze. Musik, Material, rhythmische Sprüche und Lieder begleiten diese Erfahrungen.

Musik und Bewegung lösen Emotionen aus. Das gemeinsame musikalische Erlebnis verbindet Eltern und Kinder und ermöglicht ihnen, sich einmal anders wahrzunehmen als im Alltag und sich zweckfrei einander zu widmen – einfach weil es Spaß macht und gut tut!

Unterrichtsinhalte Singen und Musizieren
Sprecherziehung
Bewegung und Tanz
   
Alter ab 2 Jahre (30.09. -  Stichtag)
   
Unterrichtseinheit 45 Minuten wöchentlich
   
Gruppen 8 - 10 SchülerInnen
   
Ausbildungsdauer 2 Jahre
   
Probezeit Sept., Okt., Nov. – für neu teilnehmende SchülerInnen


Die Musikalische Früherziehung

ist ein attraktives und bewährtes vorschulisches Lernangebot, das schon viele Kinder genutzt haben. Die Kinder finden dabei zusammen mit Gleichaltrigen den Zugang zur Welt der Musik. Frühzeitige Anregungen und Lernimpulse fördern die Entwicklung des musikalischen Gehörs in besonderem Maße. Beim Singen, Tanzen und Musizieren erfahren die Kinder die Welt der Musik.

Kinder lieben Musik. Ihre Freude und Lust am Musizieren soll in der Musikalischen Früherziehung erhalten und vertieft werden, denn nur was Kinder mit Freude tun, verinnerlichen sie langfristig. Die fantastische Vorstellungswelt enthält sehr viel Wertvolles und soll hier gefördert werden.

Alle Aktivitäten der Musikstunden gehen vom Erleben und Denken des Kindes aus. Spiel und Geselligkeit, Spaß und Freude beim gemeinsamen Musizieren sind ebenso wichtig wie Konzentration und ernsthaftes Gestalten. So leistet die Musikalische Früherziehung einen höchst positiven Beitrag zur Gesamtentwicklung des Kindes.

Unterrichtsinhalte Singen und Sprechen
Elementares Instrumentalspiel
Bewegung und Tanz
Bewusstes Musikhören
Instrumente kennenlernen
   
Alter ab 4 Jahre (30.09. -  Stichtag)
   
Unterrichtseinheit 60 Minuten wöchentlich
   
Gruppen 8 - 12 SchülerInnen
   
Ausbildungsdauer 2 Jahre
   
Ausbildungsorte Städt. Musikschule
Städt. Kindergärten
   
Probezeit Sept., Okt., Nov. – für neu teilnehmende SchülerInnen


Unterrichtsbegleitendes Angebot
Die Schüler und Schülerinnen können an einem Singspiel und anderen Veranstaltungen der Musikschule teilnehmen.

Musikalische Grundausbildung

Der Unterricht der musikalischen Grundausbildung versteht sich zugleich als Basisunterricht und als zukunftsweisende Orientierung der Kinder in ihrer musikalischen Laufbahn. Sie sollen hier ihre musikalischen Fähigkeiten weiterentwickeln und persönliche Wege im Erlebnis- und Wissensraum von Musik und Tanz finden. Dies geschieht im Laufe des Schuljahres in einer Balance zwischen „ausführenden“ und „schöpferischen“ Tätigkeiten.

Zugleich soll die musikalische Grundausbildung ihr Kind gezielt auf die Ausbildung am Instrument vorbereiten. Wir legen die Schwerpunkte auf das Erlernen der Notenschrift, Rhythmuserfahrungen, Kennenlernen verschiedener Instrumente und erarbeiten am Ende des Schuljahres eine kleine Aufführung

Unterrichtsinhalte

Stimmbildung:
Alle Möglichkeiten des Sprechens, Flüsterns, Rufens, Lachens oder Singens sind wichtige Ausgangspunkte für die Stimm- und Sprachbildung, aber auch für Gestaltungen. Auch die Nachgestaltung von Tierstimmen, Umweltgeräuschen und Nonsens-Texten macht vor allem Spaß und fördert das Sprachzentrum im Gehirn.

Erlernen der traditionellen Notenschrift:
Die Kinder lernen Noten selbst zu schreiben und diese auch zu benennen. Das hilft vor allem im späteren Instrumentalunterricht, in dem sich die Kinder dort leichter auf ihr Instrument einlassen können.

Rhythmuseinheit:
Diese Einheit soll das Takt- und Rhythmusgefühl der Kinder vertiefen; wir lernen unterschiedliche Trommeln und Schlagwerkinstrumente kennen und beschäftigen uns mit Bodypercussion.

Instrumente:
Dieses Thema soll den Kindern die Möglichkeit geben alle Instrumente, die in der Musikschule unterrichtet werden ausführlich kennenzulernen. Kindern, denen die Schnupperstunde zu kurz ist, um ihr jeweiliges „Trauminstrument“ zu finden kommen hier voll auf ihre Kosten und können jedes Instrument in Ruhe für sich entdecken.

Singspiel:
Gegen Ende des Schuljahres werden wir uns auf ein kleines Singspiel vorbereiten. Hier haben die Kinder die Möglichkeit ihre erworbenen Fähigkeiten in die Tat umzusetzen und können bei einer kleinen Aufführung erste Bühnenerfahrungen sammeln.

   
Alter 1. und 2. Klasse
   
Unterrichtseinheit 60 Minuten wöchentlich
   
Gruppen 8 - 12 SchülerInnen
   
Ausbildungsdauer 1 Jahr
   
Probezeit Sept., Okt., Nov. – für neu teilnehmende SchülerInnen


Unterrichtsbegleitendes Angebot
Die Schüler und Schülerinnen können an einem Singspiel und anderen Veranstaltungen der Musikschule teilnehmen.

Städtische Musikschule Marktoberdorf | Eberle-Kögl-Straße 11 | 87616 Marktoberdorf | Tel. 08342 5755 |